news image
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23

hr-Sinfonieorchester Frankfurt | Europa Open Air

Frankfurt
Weseler Werft 08:00 nachm.

24 25 26
27 28 29 30

London Philharmonic Orchestra - BBC Proms

London
Royal Albert Hall 07:30 nachm.

31
Kalender

News

Andrés Orozco-Estrada wird Chefdirigent der Wiener Symphoniker


Andrés Orozco-Estrada wird ab der Spielzeit 2021-22 Chefdirigent der Wiener Symphoniker. Schon in der Saison 2020-21 wird er als Designierter Chefdirigent mit dem Orchester zusammenarbeiten. Als Nachfolger Philippe Jordans wird Orozco-Estrada der 16. Chefdirigent des Wiener Traditionsorchesters. Ausgelegt ist die Zusammenarbeit zunächst auf 5 Jahre. Neben Konzerten in Wien, Bregenz und auf Tournee wird Orozco-Estrada das Orchester auch bei Opernaufführungen und bei CD-Einspielungen leiten.

Andrés Orozco-Estrada erklärt zu seiner Ernennung: „Die Wiener Symphoniker sind für mich ein traditionsreicher Repräsentant der Wiener Klangkultur. Ich freue mich sehr, als Chefdirigent die hervorragende Qualität des Orchesters auch in Zukunft zu garantieren und an neuen Aufgaben weiterzuentwickeln. Es ist mir ein Anliegen, eine noch engere Verbindung zum Wiener Publikum aufzubauen, unsere Musik möglichst vielen Menschen nahezubringen und gleichzeitig die internationale Ausstrahlung der Wiener Symphoniker zu fördern! Dieses hervorragende Orchester meiner musikalischen Heimatstadt zu leiten, ist für mich eine großartige Motivation für die zukünftige Zusammenarbeit, in welche ich meine ganze Energie investieren werde.“

„Die Wiener Symphoniker sind allen voran eine Familie. Das spürt man bei jedem Konzert, das unterscheidet die Musiker der Stadt Wien von vielen anderen Eliteorchestern“, kommentiert Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny. „Daher stimmt es besonders hoffnungsfreudig, dass Andrés Orozco-Estrada dem Ruf der Familie folgt und den ihm gebührenden Platz in seiner Wahlheimatstadt einnimmt.“

Johannes Neubert, Intendant der Wiener Symphoniker, kommentiert die Entscheidung: „Mit Andrés Orozco-Estrada konnten wir einen Dirigenten für uns gewinnen, der international zu den führenden Dirigenten seiner Generation gehört. Ganz besonders verbindet uns mit ihm der Ansatz, die Wiener Klangkultur frisch und aufgeschlossen weiter zu entwickeln. Orozco-Estradas Offenheit für Neuerungen und seine stilistische Vielfalt ermöglichen es uns, die Wiener Symphoniker noch stärker als innovative Kraft aus und für Wien zu etablieren."

„Wir haben Andrés Orozco-Estrada bei unseren gemeinsamen Konzerten in den letzten Jahren als einen der spannendsten, vielseitigsten und inspirierendsten Dirigenten unserer Zeit kennen gelernt,“ erklärt Orchestervorstand
Thomas Schindl. „Nicht zuletzt durch seine Studienzeit hier in Wien ist er mit dem Orchester, seiner Geschichte und Klangtradition wohl vertraut. Es ist eine große Freude, dass wir Andrés Orozco-Estrada gewinnen konnten, mit uns die künstlerische Zukunft der Wiener Symphoniker zu gestalten. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit unserem zukünftigen Chefdirigenten.“

Orozco-Estrada debütierte bei den Wiener Symphoniker 2006 und hat das Orchester bislang acht Mal geleitet – zuletzt im Oktober 2017 im Wiener Musikverein. Für die Spielzeit 2018-19 sind weitere vier gemeinsame Auftritte geplant: Neben einem Orchesterkonzert bei den Bregenzer Festspielen dirigiert Orozco-Estrada auch die drei traditionellen Konzerte zum Jahreswechsel mit Beethovens 9. Symphonie im Wiener Konzerthaus.